Zahlungsmöglichkeiten

Bargeld:

  • Der Bezug von Bargeld in der Zieldestination ist günstiger als in der Schweiz, obschon es Gebühren und Zusatzkommissionen geben kann, überwiegen die Wechselkursvorteile.
    • Nach Möglichkeit die Maestro zum Bargeldbezug einsetzen (günstiger) und die Kreditkarte als Reserve mitführen.
  • Einzige Ausnahme kann der Bezug von Euro sein: hier sind Bankomaten der Hausbank in der Schweiz manchmal günstiger als im Euroraum.

Maestro:

  • Im Ausland wird i.d.R. eine fixe Transaktionsgebühr verrechnet (CHF 1-2.50), was den Einsatz der Maestro bei hohen Beträgen günstiger macht, als der Einsatz von Kreditkarten mit Fremdwährungszuschlag in Prozenten (1.5-2.5%).
    Quelle: Lattmann, Thomas: „Euro-Länder: Maestro meist günstiger als Kreditkarte“. In: Saldo 17/2011
  • Im 21 Jhdt. ist es auch in touristisch abgelegeneren Ländern und sogar ländlicheren Gebieten möglich mit Maestro Bargeld zu beziehen. Fürs Zahlen in Shops sind nach wie vor Kreditkarten bevorzugte Zahlungsmittel.

Mastercard:

  • Hat im weltweiten Vergleich mächtig aufgeholt zu Visa. Früher musste man je nach Land sich bewusst sein, dass die eine oder andere Karte mehr akzeptiert wurde. Heute kann man selbst in abgelegenen Gebieten in Südamerika mit beiden Karten ohne Weiteres reisen.

Visa:

  • Galt lange Zeit als meist akzeptierteste Karte weltweit. Dieser Umstand hat sich heute aber mehr oder weniger aufgelöst und zumindest Mastercard ist gleichgezogen.
 
zahlungsmoeglichkeiten.txt · Zuletzt geändert: 2013/07/28 23:06 von elmar · [Ältere Versionen] · [Links hierher]