Telemarketing

Einige Massnahmen gegen unerwünschte Anrufe.

Verhinderung

Es gibt verschiedene Massnahmen, um sich vor Telemarketing zu schützen. Wer seinen Eintrag noch nicht löschen will, kann zumindest folgende Schritte versuchen. Allerdings gibt es auch hier wieder schwarze Schafe in der Branche, die sich nicht daran halten.

Keine Wettbewerbe

Der beste Trick: Machen Sie in keinem Wettbewerb mit! Viele Unternehmen bezwecken damit nur an neue Adressen zu gelangen. Die Folgen merken Sie dann später im Extremfall per Briefflut und Telefonterror…

Rufnummerunterdrückung

Mit der Tastenkombination *99# werden Anrufe ab unterdrückter Rufnummer verhindert. Der Anrufer erhält ab Band eine Durchsage, dass der Empfänger keine unterdrückten Anrufe wünscht.

Kennzeichnen der eigenen Adresse

Telefonnummern, die mit einem Stern * versehen sind, kennzeichnen ihn wie einen Briefkasten als „Bitte keine Werbung“. Der Eintrag kann bei der Swisscom geändert werden:

Aufgepasst: Meinungsforscher und Versicherungen mit „Umfrage“-Telefonaten ignorieren teilweise den Sterneintrag.

Nachtrag: Ab 1. April 2012 sind Werbeanrufe auf Telefonnummern mit Sterneintrag in der Schweiz strafbar. Es droht eine Geldstrafe. Bei Missbrauch kann ein Strafantrag bei der Polizei gestellt werden oder beim Seco1)

Am Telefon ausdrücklich die Löschung verlangen

Bei Anrufen unbedingt dem Gegenüber mitteilen, dass man keine Interesse hat UND die von der Datenbank resp. der Adressliste gestrichen werden will.

Eintrag in die Robinsonliste

Beim schweizerischen Direktmarketingverband kann man sich auf die sogenannte Robinsonliste setzen lassen http://www.sdv-asmd.ch/index.php?TPL=10109 (Stand: 14.10.2009)

Alle Mitglieder des Verbandes verpflichten sich diese Liste zu respektieren und darin aufgeführte Nummern nicht anzuwählen für Telemarketingzwecke.

Telefonnummer aus dem Swisscomverzeichnis "löschen"

Es gibt keine Eintragungspflicht in der Schweiz mehr seit 1. Januar 1998. Die eigene Telefonnummer kann aus dem Telefonbuch gelöscht werden, resp. beim Aufschalten eines neuen Anschlusses können Sie von der Swisscom verlangen, dass Sie auf die sogenannte „schwarze Liste“ gesetzt werden. Damit erfolgt kein Eintrag ins Telefonbuch und Sie sind - abgesehen von der Swisscom und Notrufdiensten - unauffindbar.

Verdächtige Rufnummern

Wer über ein Telefon verfügt, das die Rufnummer anzeigt und speichert, kann sich weiter informieren.

Besitzer ermitteln

In der Regel sind die Telefonnummern nicht im Telefonbuch eingetragen. In einigen Fällen könnte aber ein Nachschlagen bei folgenden Diensten zum Treffer führen:

  • local.ch Suche eingrenzen mit Angabe der ersten 7 Ziffern gefolgt von einem Stern * mit anschliessender Durchsicht der Resultate nach verdächtigen Firmen
  • WhoCallsMe? (hauptsächlich Englisch)
  • PhoneOwner.info (hauptsächlich Englisch)

Liste

Bitte beachten: Stand der Daten ist Oktober 2009, ohne Gewähr auf Vollständigkeit.

Folgende Nummern werden von Callcentern benutzt:

Quelle der Liste: Fonti, Mirjam (2009): “Callcenter: Endlose automatisierte Anrufe ärgern die Konsumenten“. In: Saldo 17/2009, 8-9

1) Letzter Aufruf: 19.05.2012
 
telemarketing.txt · Zuletzt geändert: 2013/07/28 23:16 von elmar · [Ältere Versionen] · [Links hierher]