Medikamente

Seit 2006 gilt der differenzierte Selbstbehalt, d.h. wer das günstigste Arnzeimittel bezieht, zahlt als Selbstbehalt nur 10% statt 20%. Hierbei ist egal ob es sich beim günstigen um ein Original oder Generika handelt.

Fragwürdiger Nutzen

Die Zulassungspraktiken lassen heute viele Medikamente durch, deren Wirksamkeit nicht bewiesen ist resp. unerwüschte Studienergebnisse den Behörden vorenthalten werden. Kritische Stimmen bemängeln die heutigen Beurteilungsverfahren.

  • Tyverb (von Glaxo Smith Kline) wird bei fortgeschrittenem Brustkrebs eingesetzt. Das Medikament kostet mehrere tausend Franken pro Monat (CHF 4171.10, Stand 2009), jedoch steht die Wirksamkeit in grosser Kritik. Die Tumore werden nicht gebremst, vielmehr wird das Medikament bei Patienten in der Endphase der Krankheit eingesetzt als „nachgelagerte Therapiemöglichkeit“ ohne lebensverlängerte Wirkung… Zudem birgt dieses Medikament einige happige Nebenwirkungen wie Übelkeit, Durchfall, Erbrechen, Ausschlägen, Schlaflosigkeit, Knochenschmerzen. Entsprechend ist die Linderung für Betroffene umstritten. Vielmehr wäre eine intensive Palliativmedizin geeigneter für Betroffene anstelle von Tyverb. Quelle: Grote, Andreas (2009): Ziemlich wenig Nutzen für ziemlich viel Geld. In: Saldo 16/2009, 42

Vitamin D

Vitamin D Präparate werden gerne empfohlen um in den Wintermonaten die ausbleibende Sonne zu ersetzen, welche sonst unsere eigene Vitamin D Produktion anregt. Zu viel Vitamin D über Präparate eingenommen, kann aber auch schädigen. Es gilt einmal mehr: Die Dosis macht das Gift. Vor allem bei älteren Menschen hat sich gezeigt, dass zu viel über Präparate eingenommenes Vitamin D zu mehr Stürzen führen kann. Besser als zusätzlich Präparate ist es daher auf die Ernährung zu achten, da auch mit Butter, Eiern, Fleisch und Fisch Vitamin D aufgenommen werden kann. Des Weiteren ist es aber auch in den Wintermonaten trotzdem wichtig im Freien zu sein resp. spazieren zu gehen. Auch wenn die Sonne nicht die gleiche Intensität mehr hat und versteckt ist, unterstützt die Bewegung und das an der frischen Luft das eigene Wohlbefinden.2)

1) Letzter Aufruf: 14.10.2012
2) Fopp, Andrea: Vitamin D: Auf Pillen und Tropfen verzichten. In: Saldo 2/2016
 
medikamente.txt · Zuletzt geändert: 2016/07/03 15:20 von elmar · [Ältere Versionen] · [Links hierher]